Krebsarten – biologische Behandlungen – Biologische Krebstherapie

Ein Individuelles Behandlungskonzept und die Mitarbeit des Patienten erhöhen die Chancen einer erfolgreichen Therapie.

Heutzutage sind mehr als dreihundert verschiedene Krebsarten bekannt. Man teilt sie in solide Tumore, die Geschwülste bilden und in systemische Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems ein. Dazu zählen Leukämien und Lymphome.

Jedoch ist jeder Mensch individuell, so auch oft die Ursachen der Erkrankung, sodass man sich im Anschluss einer derartigen Diagnose nach einer Therapie umschauen sollte, die maßgeschneidert ist. Die Existenz von Leitlinien und Protokollen ist im medizinischen Geschäft aus organisatorischen und wirtschaftlichen Gründen sicher nachvollziehbar, aber für Sie als Patient gilt es, Ihre Krankheit zu besiegen und nicht eine Behandlung “von der Stange” zu bekommen, die NIEMALS auf jeden Einzelnen passen kann. Dieser Grundsatz gilt sowohl für natürliche als auch konventionelle Methoden sowie für Ärzte und Heilpraktiker gleichermaßen. Leider ist die Wahl einer nicht standardisierten Therapie nicht immer einfach und wird zudem oftmals dadurch erschwert, dass sie privat finanziert werden müsste. Wenn man sich jedoch gut informiert, selbst mitarbeitet und Therapeuten gegenüber entsprechend selbstbewusst auftritt, besitzt man gute Chancen, eine individuelle Therapie zu erhalten.

Mitunter das Wichtigste ist es zu wissen, dass man genügend ZEIT hat, sich gut über verschiedene Optionen und Strategien sowie Therapie-Ansätze zu informieren, bevor man sich entscheidet. Man sollte sich niemals Angst machen lassen und dadurch übereilt in eine bestimmte Therapie einwilligen, wenn nicht ein medizinisch gerechtfertigter Ernstfall vorliegt. Für welche Richtung man sich auch immer entscheidet, es gibt gut erforschte und durch vielfältige Studien belegte biologische Therapien, die man fast IMMER ebenso begleitend durchführen kann. Diese Behandlungen kann man oft zu Hause oder bei einem Therapeuten in der Nähe des Wohnortes vornehmen. Jene unterstützen das körpereigene Immunsystem, damit man für weitere Therapien oder Operationen möglichst optimal vorbereitet ist.

Für fast alle Krebsarten gibt es biologische Behandlungen und Möglichkeiten, auch komplementär die Nebenwirkungen zu reduzieren.

Krebsarten, für die es ganzheitliche biologische bzw. komplementäre Behandlungen gibt. Klicken sie auf den jeweiligen Namen um mehr Informationen zu erhalten!

  • Brustkrebs (Mammakarzinom)
  • Lungenkrebs (Bronchialkarzinom)
  • Prostatakarzinom
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom)
  • Darmkrebs (Kolorektales Karzinom)
  • Enddarmkrebs (Rektumkarzinom)
  • Hautkrebs (schwarz: malignes Melanom, weiss: Basaliom, Spinaliom, andere: Kaposi Sarkom, Fibrosarkom etc.)
  • Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom)
  • Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom)
  • Gehirntumore (über 130  verschiedene wie: Glioblastom, Astrozytom, Gangliogliom, Meningeom, Neuroblastom etc.)
  • Leberkrebs (primär: Hepatozelluläres Karzinom HCC oder Gallengangskarzinom CCC)
  • Milzkrebs
  • Blasenkrebs 
  • Magenkrebs (Gastrokarzinom)
  • Hodgkin-Lymphom (Morbus Hodgkin: Tumor des Lymphsystems)
  • Non-Hodgkin-Lymphom (NHL)
  • Leukämie (Blutkrebs, wichtigste Formen: Akute myeloische Leukämie (AML), akute Lymphatische Leukämie (ALL), chronisch Lymphatische Leukämie (CLL) gehört zu den niedrigmalignen Non-Hodgkin-Lymphomen, chronisch myeloische Leukämie (CML))
  • Scheidenkrebs (Vulvakarzinom, meist in Form von Plattenepithelkarzinomen (90%))

Schreibe einen Kommentar