Fiebertherapie
Fiebertherapie

Fieber ist KEINE Krankheit. Es ist eine Reaktion des Körpers auf Mikroorganismen wie Bakterien oder Viren. Auch bei Tumoren oder Entzündungen kann Fieber auftreten. Schon im Altertum wurde festgestellt, dass Menschen, die Malaria durchgestanden hatten, seltener an Krebs erkrankten als andere. Spontane Rückbildung von Tumoren nach Fieber wurde ebenfalls beobachtet. Fieber ist somit eine körpereigene Therapie. Die erhöhte Temperatur tötet Bakterien und Viren. Sie schwächt so sehr die Krebszellen, dass unser Immunsystem sie eliminieren kann.

„Wissenschaftliche Beobachten weisen eindeutig darauf hin, dass Fieber schützt und nicht mehr fiebern zu können, den Menschen eher dem Krebsgeschehen ausliefert!“ – Prof. Zabel in seinem Gutachten über den Prozess zu Dr. Issels

Der griechische Philosoph Parmenides (540-480 v. Chr.) wusste dies schon vor etwa 2500 Jahren, als er schrieb:

„Gib mir ein Mittel, Fieber zu erzeugen und ich heile jede Krankheit!“

Unser Buchtipp: „Heilende Hitze“ von Heinz-Uwe Hobohm

Sollte man nun bei jeder Infektion fiebersenkende Mittel nehmen, um dadurch zwar kurzfristig das Wohlbefinden zu verbessern – sowie arbeitsfähiger zu sein – langfristig jedoch damit die eigene Immunabwehr und damit die Antwort auf Krebs schwächen?

Fieber und Krebswas nur wenige wissen:

Nicht selten wurde von Spontanheilungen berichtet, die es ohne ärztliches Eingreifen gab. Was hier auffällt: Fast immer wurden solche spontanen Heilungen nach einer fieberhaften Erkrankung beobachtet. Darüberhinaus berichten Krebspatienten, dass sie schon über einen längeren Zeitraum hinweg keine fieberhafte Erkrankung mehr hatten. Die Tatsache der Fieberlosigkeit alleine scheint das Tumorrisiko zu erhöhen.

Die Fiebertherapie –  in der biologischen Krebsbekämpfung nicht wegzudenken

Bei einer Fiebertherapie (Therapeutische Hyperthermie) unterscheidet man grundsätzlich zwischen aktiver und passiver Fiebertherapie. Wie der Name schon sagt, werden bei passiven Fiebertherapien wie Ganzkörperhyperthermie oder Regionale-, bzw. Teilkörperhyperthermie, der ganze Körper oder Teile dessen von außen künstlich erwärmt.

Eine aktive Fiebertherapie wird mithilfe von Infusionen oder Injektionen durchgeführt. Dabei erzeugt der Körper „aktiv“ das Fieber selbst. Der Patient wird währenddessen über mehrere Stunden  überwacht.

Coley Vaccine (Mixed Bacterial Vaccine) Therapie

GESCHICHTE

Coley Vaccine (Mixed Bacterial Vaccine), auch bekannt als Coley’s Toxins oder Coley Fluid (CF) ist eine Therapie die ursprünglich von einem Chirurg namens William Coley im Jahre 1893 entwickelt wurde. Die Behandlung beinhaltete eine sterile Mischung von gram-positiven Streptokokken Pyogenen und gram-negativen Serratia Marcescens Bakterien. Mit dieser Impfung abgetöteter Bakterien, konnte Coley eine Infektion simulieren, die Frost und Fieber erzeugten, sowie die begleitenden Immunreaktionen, ohne das Risiko einer echten Infektion.

Wirkungsmechanismus:

Coley hielt diese Therapie am effektivsten wenn sie täglich verabreicht wird um das Fieber wiederholt hervorzurufen. Die Behandlung kann dann nach einer klinischen Therapie in größern Abständen wiederholt werden um eine Rückbildung zu vermeiden.

Es wurde festgestellt, dass solide Tumore oftmals eine hohe Leukocyten Infiltration haben. Selbst bei Mikrometastasen war das der Fall. Diese Tumorinfiltrierenden Leukozyten (TILs) bestehen aus verschieden Zelltypen wie zum Beispiel Neutrophilen, Makrophagen, T und B Zellen und Natürlichen Killer Zellen (NK Zellen). Während ein Tumor wächst werden Zytokine freigegeben die einen steigenden Sauerstoff und Nährstoffbedarf signalisieren. Es wurde lange vermutet, dass Leukozyten, die in die Reparatur von Gewebe involviert sind, von wachsenden bösartigen Lesionen durch die Freigabe von diesen signalisierenden Molekülen oder Chemokinen regelrecht angezogen werden. Sie übernehmen dies als Ihre normale Tätigkeit wie die Vergrößerung des Vaskuliden Netwerkes und die Stimulierung des Gewebewachstums. Neueste Beweise haben diese Annahme unterstützt, dass Tumore mit Hilfe des Immunsystems wachsen und nicht mit der Gegenwehr.

Die Behandlung mit Coley’s Toxine ist darauf ausgerichtet die Ursprüngliche Abwehrtätigkeit dieser TILs wieder zu reaktivieren. Eine aktive Stimulation von TILs durch Coley’s Vaccine wurde durch die Beobachtung von Entzündungen der bösartigen Lesionen kurz nach einer Coley’s Impfung bestätigt.

Allerdings geht es auch darum eventuelle vegetative Blockaden zu durchbrechen, und hier haben Dr. Issels und Dr. Rilling schon in den 70-80er Jahren viele Erfahrung gesammelt, welche sie anhand des Biotonometers® gut dokumentieren konnten. Hier war das Ergebnis, dass meist bereits EINE Fiebertherapie ausreichte.

THERAPIEVERLAUF:

  • Eine Behandlung mit Coley’s Vaccine muss individuell auf einen Patienten angepasst werden und hier ist ein erfahrener Arzt gefragt. Es wird eine Dosis verwendet die eine Körpertemperatur zwischen 39.5 °C – 41 °C  erzeugen kann. Der Patient ist während dessen unter ständiger medizinischer Beobachtung.
  • Vital Parameter wie Blutdruck, Puls, Atmung, Körpertemperatur werden durch medizinisches Fachpersonal ständig überwacht.
  • Coley Vaccine hat eine lange Geschichte der Sicherheit in der Verabreichung.

 

Schreibe einen Kommentar